Medien - Informationen  

   

Partner SCM  

Der SCM-Shop bietet eine große Auswahl christlicher Medien. Wenn Sie über
> diesen Link zum SCM-Shop <
gehen, dort stöbern (und bestellen) helfen Sie, diese Webseite hier zu unterhalten und weiter auszubauen. Herzlichen Dank.

   

Aktuell / Informationen  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Cover: Hannas WeihnachtsgästeZum Inhalt

Hanna hat sich so auf Weihnachten gefreut! Diese Tage mit Kindern und Enkeln zu feiern, gehört für sie zu den Höhepunkten des Jahres. Doch dieses Mal wird keins ihrer Kinder kommen, es scheint ein trauriges Fest zu werden. Da kommt ihr eine überraschende Idee: Sie wird in ihrer gemütlichen alten Villa über die Feiertage fremde Gäste aufnehmen!
Tatsächlich treffen die unterschiedlichsten Menschen ein: Amy und Collin, die mit ihrem uralten Bus am Rande der Rocky Mountains stranden, kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes; die kleine Julia, die Weihnachten ohne ihren Vater verbringen muß; die etwa achtzig Jahre alte Myrtle, die sich überall einmischt und Gästen wie Gastgeberin auf die Nerven geht, bis sie ihnen schließlich eine große Freude bereitet ...
Allen gibt Hanna das Gefühl, daß sie willkommen und Teil einer großen Familie sind. Und am Ende fühlt sich Hanna selbst reich beschenkt.

 

Kommentar / Meine Meinung

Wie schon „Die Spur der Engel“ als Erzählung bezeichnet, hat es mit diesem neben der Autorin auch die positive Grundstimmung, die den gesamten Text durchzieht, gemeinsam. Selbst an Stellen, die auf den ersten Blick gar nicht so positiv aussehen.

Aber das ist eigentlich nicht anders zu erwarten, denn dies ist ein Weihnachtsbuch. Ich meine, ein richtiges Weihnachtsbuch, in dem es um die Weihnacht als das Fest der Geburt Jesu geht. Auch wenn das in unserer Zeit spielt. Aber manche Dinge ändern sich auch über die Jahrtausende nicht. Wie etwa die Ablehnung von Fremden, die nicht so ganz ins Schema passen, gar einen „Schandfleck“ im ansonsten schönen und makellosen Ortsbild darstellen, was eventuell Touristen verstören könnte. Da bedarf es dann schon eines recht deutlichen Hinweises darauf, daß es einer Stadt namens Christmas Valley nicht unbedingt gut anstünde, ein paar Tage vor Weihnachten ein junges Paar, das in wenigen Tagen das erste Kind erwartet, buchstäblich auf die Straße zu schicken.

Hanna, die Figur, die der deutschen Ausgabe den Titel gegeben hat, mußte erst darauf aufmerksam machen. Wobei dies einer der wenigen Fälle ist, in welchen ich mir nicht sicher bin, welcher Titel passender ist: der deutsche mit „Hannas Weihnachtsgäste“ oder der amerikanische „The Christmas Bus“. Beide haben etwas für sich, der deutsche deutet allerdings immerhin an, wodurch die Ereignisse dieses Buches erst in Gang gesetzt werden.

Diese Weihnachten werden die (erwachsenen) Kinder nicht nach Hause kommen. Und so beschließt Hanna kurzerhand, die Frühstückspension, die sie im Nebenerwerb betreibt, erstmals über die Feiertage geöffnet zu halten, damit sie mit ihrem Mann, der der örtliche Pastor ist, nicht ganz alleine ist. Und so findet sich eine illustre Schar von Gästen ein, auf dem Parkplatz eben auch jener Christmas Bus, dessen Bewohner zum Stein des Anstoßes werden.

Und dann ist da natürlich noch jene seltsame, alte schrullige Myrtle, von der niemand so richtig weiß, woher sie eigentlich kam und was sie hier überhaupt will. Außer jedem auf die Nerven gehen. Allerdings auf eine recht seltsame Art, denn durch ihr Reden und Handeln bringt sie, bei jedem Einzelnen, Dinge an die Oberfläche und zum Abschluß, die teilweise seit Jahren geschlummert und belastet haben. Es ist etwas seltsam geheimnisvolles, fast schon magisches, um diese alte Frau, die jeden nervt und dennoch wie ein Katalysator wirkt, der alles zur Zuspitzung bringt und zu einem für alle unvergeßlichen Weihnachtsfest führt.

Sicher kann man auf 180 Seiten keine bis ins letzte Detail ausgearbeiteten und entwickelten Figuren erwarten (vor allem von Amy und Collin hätte ich gerne mehr erfahren), keine seitenlangen Beschreibungen und hochphilosophische Diskussionen. Wer solches erwartet, ist hier sowieso nicht richtig. Und die Vielzahl der Personen, das sei erwähnt, vermag durchaus das eine oder andere Mal etwas zu verwirren. Dennoch sind die Figuren für mich lebendig geworden, wollte ich Myrtle das eine oder andere Mal ein (nicht immer freundliches) „jetzt sei doch endlich mal still“ zurufen, habe ich Hanna bisweilen bedauert und mich gefragt, ob sie ihre Entscheidung nicht schon längst bereut hat, oder habe ihren Ehemann Charles um seine gelassene Ruhe beneidet.

„Hannas Weihnachtsgäste“ hat sich letztlich als genau das entpuppt, was ich von dem Buch erwartet habe: eine auf christlichem Hintergrund flüssig erzählte Geschichte, die mich ruhig, zufrieden und in überaus positiver Stimmung zurückgelassen hat. In dem Gefühl, endlich wieder einmal ein richtiges Weihnachtsbuch gelesen zu haben.


Kurzfassung:

Da die Kinder über Weihnachten nicht kommen, öffnet Hanna ihre Frühstückspension für Gäste. Diese erleben besondere Tage und ein unvergeßliches Weihnachtsfest.

 

Interessiert? Sie können dieses Buch >hier im Gregor-Versand-Shop sofort bestellen < .

 

Bibliographische Angaben

Aus dem Amerikanischen von Evelyn Reuter
171 Seiten, Brunnen Verlag, Gießen 2009

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Jones, Jenny B: Ein Sommer am See

Ich habe zwar die Welt gesehen.
Aber manchmal frage ich mich... hat sie mich jemals gesehen? (Seite 8)

Cover: Ein Sommer am See

 

 

Zum Inhalt

Für ihren Sender reist Maggy Montgomery um die ganze Welt. Ein Anruf ihres Vaters ruft sie in ihre kleine Heimatstadt in Texas. Dort, wo sie nie wieder hin zurück wollte, muß sie sich nicht nur den aktuellen Problemen ihrer Familie, sondern auch den lange verdrängten Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.

 

 

Weiterlesen ...
   

Lewis, Beverly: Die Erlösung der Sarah Cain

Cover: Die Erlösung der Sarah Cain Zum Inhalt

Die durch und durch moderne Frau Sarah Cain hatte nur Spott für ihre Schwester übrig, als diese sich mit ihrer Familie für ein Leben bei den Amish entschloß. Dadurch wurde der Graben zwischen den beiden Schwestern noch tiefer. Wie sehr ist sie verwundert, als nun - zwölf Jahre später - ihre Schwester stirbt und sie zum Vormund ihrer fünf Kinder ernennt.
Sarah Cain reist nach Lancaster County, um so schnell wie möglich diese Verantwortung wieder loszuwerden. Denn sicher handelt es sich nur um ein Mißverständnis.
Doch als Sie dort eintrifft, entwickelt sich alles anders als geplant. Und sie wird mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Mit einem Trauma, das so ganz anders ist als der Kummer ihrer Nichten und Neffen. Und doch können sie sich nur gegenseitig helfen.

 

Weiterlesen ...
   

Krieger, Günter: Die neunte Stunde

„Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich Zeugnis für die Wahrheit ablege.“ (Seite 212)

 

Cover: Die neunte Stunde

 

Zum Inhalt

Nachdem sich der Mime Stephaton auf der Bühne kritisch zu Kaiser Tiberius äußert, wird er zu zwei Jahren Dienst als Hilfssoldat verurteilt. Unsicher, ob er seine große Liebe Sara wiedersehen wird, reist er nach Jerusalem. Dort muß er in einem Hinrichtungskommando dienen. Sara hat sich inzwischen einem gewissen Rabbi Jesus als Jüngerin angeschlossen. Aber dann wird dieser verhaftet und zum Tode verurteilt.

 

 

 

Weiterlesen ...
   

Rubart, James L. "Das Vermächtnis des Zimmermanns"

Du kannst Deinem Schicksal eine Weile ausweichen, aber du kannst ihm nichtg ewig entfliehen. (Seite 235)

 

Cover: Das Vermächtnis des ZimmermannsZum Inhalt

Als eines Tages eine ältere Dame in Corins Antiquitätengeschäft tritt und ihm einen Stuhl überläßt, beginnt seine Welt aus den Fugen zu geraten. Es hat den Anschein, als ob ein kranker Junge, nachdem er auf dem Stuhl saß, wie durch ein Wunder geheilt wurde. Auch der seit Jahren währende Zwist mit seinem Bruder erleichtert die Situation nicht gerade, denn wenn der Stuhl einen Jungen heilen kann, dann seinen Bruder vielleicht auch? Aber dazu müßte der erst mal wieder mit ihm reden. In der Zwischenzeit tauchen merkwürdige Gestalten auf, die unter allen Umständen in den Besitz des Stuhls kommen wollen und in der Wahl ihrer Methoden zusehends weniger Skrupel kennen.

 

Weiterlesen ...
   

Pettrey, Dani: Wilde Wasser

"When people hurt they usually want to run away from God instead of to Him even though He’s what they need most."
Cole held her gaze. "Very insightfully spoken."
She swallowed. "Just been there myself."* (Seite 143)

Cover: Wilde Wasser / Submerged

 

Zum Inhalt

Als Bailey Craig vor zehn Jahren aus Yancey, Alaska wegging, hatte sie vor, niemals wieder dorthin zurückzukommen. Doch die Beerdigung ihrer Tante Agnes und die Regelung der Erbschaft erfordert ihre Anwesenheit. Dabei trifft sie unweigerlich auf Cole McKenna, ihre Jugendliebe. Beide haben einander nie vergessen, aber zu sehr stehen die Schatten der Vergangenheit zwischen ihnen. Doch dann geschieht ein Mord, und Bailey ist die einzige, die helfen kann.

 

 

Weiterlesen ...