Bücher / Filme  

   

Aktuell / Info / Hilfe  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ich kenne so viele Menschen, die ihr ganzes Leben darauf warten, dass das wirkliche Leben beginnt. (Seite 112)

 

Cover: Eine Villa in Bella Colina

 

Zum Inhalt

Pia ist jung, attraktiv und hat alles, was sie sich wünscht: einen guten Job auf der Sonneninsel Mallorca und wohnt zusammen mit ihrem Freund Daniel, einem erfolgreichen Immobilienmakler, in der wunderschönen Villa von Bella Colina. Doch ihr Glück gerät aus den Fugen. Als sie schwanger wird, stellt Daniel sie vor die Wahl: entweder das Kind oder er. Pia entscheidet sich für die einzige Möglichkeit, die ihr bleibt, denn in ihrer Vergangenheit gibt es ein dunkles Geheimnis, von dem sie selbst Daniel nie erzählt hat.

 

 

Kommentar / Meine Meinung

Das Buch macht es mir etwas schwer, eine Rezi zu schreiben, die ihm gerecht wird. Denn einerseits merkt man ihm an, daß es sich um einen Debutroman handelt, und das christliche, wiewohl von Anfang an vorbereitet, denn doch etwas plötzlich und „gewollt“ auftauchte. Andererseits habe ich die Geschichte an sich als „rund“ und in sich stimmig empfunden und das Buch jetzt innerlich ruhig und zufrieden aus der Hand gelegt.

Um mit dem Kritikpunkt zu beginnen: den Debutroman merkt man an manchen stilistischen „Holperstellen“, da wäre manches besser Ausformulierbar gewesen. Auch habe ich mich über weite Strecken gefragt, wie dieses Buch ins Programm des Hänssler Verlages gekommen ist. Von einem dort erschienenen Roman erwarte ich förmlich, daß das Christliche eine erhebliche Rolle spielt. Und das tat es in der ersten Hälfte nun so gar nicht. Die Wendung dorthin wurde, wie erwähnt, recht geschickt angedeutet und eingefädelt. Auf Grund der nicht so hohen Seitenzahl von 238 kam es mir dann etwas, hm, hastig vor. Hundert Seiten mehr, und das hätte ganz harmonisch gepaßt. Wie es denn ins Spiel kam, hat mir allerdings gut gefallen, paßte zur Geschichte und war (von der Handlung her gesehen) folgerichtig und überhaupt nicht „aufgesetzt“.

Gewundert habe ich mich mich über noch etwas: nämlich daß heute weithin übliche Dinge wie Zusammenleben ohne Trauschein so offen thematisiert werden, ohne daß ein erhobener Zeigefinger dabei ist. Dadurch wirkten die Protagonisten (und auch die Umgebung) sehr realistisch.

Ich habe immer gehofft, dass es eines Tages besser werden würde, doch das Gegenteil ist der Fall. (Seite 198) Sätze wie dieser lassen in Verbindung mit dem Buchrückentext und der Situation der ungewollten Schwangerschaft sehr bald klar werden, welches Geheimnis Pia mit sich herumschleift, so daß ich mir das Spoilern hier sparen kann. Nun ist das sicher ein Roman, doch die psychischen Probleme der Abtreibung, die Pia vor vielen Jahren vornehmen ließ, und die Folgen für ihr Leben waren meines Erachtens recht glaubhaft und zutreffend geschildert. Und auch die Vorbehalte und Argumente, die man gegen ein Kind haben kann, waren mir aus meinem eigenen Leben nur zu bekannt (wenngleich ich nie in der Situation wie Pia und ihr damaliger Freund war). Die Schilderung der Folgen für die Betroffene empfand ich als eine der Stärken dieses Buches; manches war mir schon im Film "Sarah's Choice", der ebenfalls die Abtreibungsproblematik zum Inhalt hat, begegnet.

Aufgefallen ist mir das Buch ursprünglich, weil es sich um eine deutsche Autorin handelt. Da es im Bereich der christlichen Literatur nicht viele deutschsprachige Autoren gibt, habe ich ihr eine Chance gegeben und es nicht bereut. Ich hoffe, daß es bald etwas Neues von Dorothée Heck zu lesen gibt.

 

Kurzfassung

Eine durchaus schwere Thematik unterhaltsam geschildert. Für Liebhaber des Genres eine Leseempfehlung.

 

Interessiert Sie das Buch? Wollen Sie es selbst lesen? Sie können es >hier im Gregor-Versand-Shop sofort  bestellen < !

 

Bibliographische Angaben

239 Seiten, kartoniert Verlag: SCM Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2010

 

Ursprünglich geschrieben am 11. Mai 2011

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Lodge, Hillary Manton: Ganz einfach Sara

Vielleicht waren die Englischen in manchen Punkten gar nicht so anders als die Amisch. (Seite 187)

 

Cover: Ganz einfach SaraZum Inhalt

Sara Burkholder hat ihrer Amischgemeinschaft den Rücken gekehrt. Sie sehnt sich nach Farbe in ihrem Leben, nach Abwechslung, will endlich richtig leben. Tatsächlich scheint der Neuanfang zu glücken. Sara findet eine Anstellung in einer Buchhandlung, holt ihren Schulabschluß nach, lernt Autofahren und ergattert einen Studienplatz für Modedesign. All ihre Träume scheinen sich zu erfüllen. Doch nach und nach ziehen am Horizont erste Gewitterwolken auf. Ihr Chef kann sie anscheinend nicht ausstehen und auch das Studium gestaltet sich schwieriger als erwartet. Bald bricht Saras heile neue Welt auseinander. Und sie muß sich fragen: Wer ist sie wirklich? Das Amischmädchen, die aufstrebende Modedesignerin oder doch ganz einfach Sara?

 

Weiterlesen ...
   

Kellner, Albrecht: Expedition zum Ursprung

Den Trugschluss, dass die Naturwissenschaft die Erklärung für den Ursprung allen Seins liefern würde, hatte ich noch relativ leicht durchschauen können. (Seite 56)

 

Cover: Expedition zum UrsprungZum Inhalt

Schon seit seiner Kindheit beschäftigt Albrecht Kellner die Frage nach dem Sinn des Lebens. In den Naturwissenschaften meint er, die Erklärung für „das, was die Welt zusammen hält“, finden zu können und studiert deshalb Physik. Doch je weiter er in seinem Studium fortschreitet, um so mehr erkennt er, daß die Physik diese Fragen nicht beantworten kann. So gibt er sein Stipendium in den USA auf und sucht anderweitig nach Antworten auf seine Fragen, ohne diese jedoch zu bekommen. Schließlich wird er da fündig, wo er überhaupt nicht damit gerechnet und demzufolge auch nicht gesucht hatte.

Weiterlesen ...
   

Rivers, Francine: Die Hoffnung ihrer Tochter

Erdulde, was das Leben dir beschert. Lerne, so viel du kannst. Schätze das Gute in deinem Leben. Gib niemals auf. Wachse weiter. (Seite 566)

 

Cover: Die Hoffnung ihrer TochterZum Inhalt

Das Buch schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Hildemara erkrankt an TBC, ihre Mutter Marta kommt und „übernimmt“ die Familie. Carolyn, die Tochter Hildemaras, kann nicht verstehen, weshalb ihre Mutter sie auf Abstand hält, und gerät zwischen die Fronten. Sie entfremdet sich ihrer Mutter und schließt sich ihrer Oma an.
Als Carolyn Jahre später schwanger nach Hause zurückkehrt, scheinen sich unheilvolle Entwicklungen, wir wir sie aus dem ersten Band kennen, zu wiederholen. Als Folge bleibt das Verhältnis zu ihrer Tochter May Flower Dawn, die ein gutes Verhältnis zu ihrer Oma Hildemara hat, schwierig. Während die Jahre vergehen, naht irgendwann die Zeit, in der es nötig wird die Familienprobleme zu lösen. Nur: ist das überhaupt noch möglich, nach jahrzehntelang dauernden Kämpfen und Mißverständnissen? Kann Dawn eine Brücke zwischen den Generationen bauen?

In diesem Buch (sowie dem Vorgängerband) hat die Autorin ihre eigene Familiengeschichte erzählt.

Weiterlesen ...
   

Austin, Lynn: Rhapsodie der Freundschaft

„Also wenn es einen [Gott] gibt, dann gleicht er meinem Vater aufs Haar. Sie sind beide reich, mächtig und kommandieren die Leute gerne herum wie Figuren auf einem Schachbrett. Keiner von beiden hat mir besonders viel Liebe entgegengebracht, und die Entscheidungen, die sie für mich getroffen haben, dienten stets ihren eigenen Interessen, nicht meinen. Zusammen haben sie mein Leben ruiniert.“ (Helen, Seite 11f)

Cover: Rhapsodie der FreundschaftZum Inhalt

Michigan 1941. Vier Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten:
Virginia ist mit Leib und Seele Hausfrau und Mutter. Doch sie sehnt sich nach Anerkennung ihrer Arbeit durch ihre Familie. Die frisch verheiratete Rosa will der Mißbilligung ihrer Schwiegereltern entkommen. Doch was soll die lebenslustige New Yorkerin ohne ihren Mann in der Einöde des Westens mit sich anfangen? Helen leidet unter ihrer Einsamkeit als alleinstehende, ältere Frau. Ihr Reichtum kann ihr nicht das geben, wonach sie sich sehnt. Jean, die Jüngste, träumt davon zu studieren und mehr aus ihrem Leben zu machen. Muß sie dafür auf eine eigene Familie verzichten?
Der Angriff auf Pearl Harbor erschüttert die Lebensentwürfe der Frauen. Ihre Arbeit in einer Schiffswerft führt sie zusammen. Mit der Zeit wird dem ungleichen Quartett bewußt, daß sie trotz aller Unterschiede einander viel Kraft und Hoffnung schenken können - als Freundinnen. So gewinnen sie wertvolle Erkenntnisse über sich selbst, das Leben, die Liebe und den Glauben.

Weiterlesen ...
   

Wallace, Amy: Im Hauch eines Augenblicks

„Ohne Gott kann Demokratie nicht lange bestehen.“ (Ronald Reagan, Seite 186)

Cover: Im Hauch eines AugenblicksZum Inhalt

Jahrelang hatte Hanna Kessler ihr Kindheitsgeheimnis tief in ihrem Innersten vergraben. Aber als die Schatten der Vergangenheit die zu zerstören drohen, die sie liebt, muß Hanna sich zu einem schwierigen Schritt durchringen. Sie muß sich den Erinnerungen an jenen Sommer stellen, der ihr Leben für immer veränderte. Und dem Mann, der bis heute ihre Gedanken beherrscht.
Als FBI-Agent weiß Michael Parker, was es bedeutet, einen Rückschlag zu erleiden. Schwierige Fälle und zerbrochene Beziehungen pflastern seinen Lebensweg. Erst an der Seite von Hanna fühlt er sich geborgen. Doch als das System versagt und ein Rechtsextremist auf freien Fuß gesetzt wird, wächst sein Wunsch nach Vergeltung ins Unermeßliche.
Der gut geplante Anschlag eines Rassisten zwingt Hanna und Michael, sich zu entscheiden. Wollen sie Rache üben oder der Gerechtigkeit zum Sieg verhelfen? Letzteres wäre ihre Chance auf Heilung. Aber ist Gerechtigkeit wirklich genug, wenn sich der Angriff gegen sie persönlich richtet?

Weiterlesen ...