Medien - Informationen  

   

Partner SCM  

Der SCM-Shop bietet eine große Auswahl christlicher Medien. Wenn Sie über
> diesen Link zum SCM-Shop <
gehen, dort stöbern (und bestellen) helfen Sie, diese Webseite hier zu unterhalten und weiter auszubauen. Herzlichen Dank.

   

Aktuell / Informationen  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Leben steht still, Miriam, denkt er. Meinen wir. Aber das stimmt nicht. In Wirklichkeit läuft es uns die ganze Zeit weg. (Seite 122)

 

Cover: Miriam und das weiße KreuzZum Inhalt

Paul ist Schulbusfahrer in Baltimore. Doch die Zeiten ändern sich, die Umgebung ändert sich. Mehr und mehr entwickelt sich „sein“ Baltimore zu einem Slum, weswegen er fortzieht aufs Land. Dort hat er sehr bald eine Begegnung der etwas anderen Art mit einem Buggy: er fährt auf einen solchen auf. Damit beginnt sein Kontakt zur Welt der Amisch im allgemeinen und zu Eli, dem Fahrer des Buggy im Besonderen. Während Paul sich vom Dschungel der Großstadt erholt und mehr und mehr über die Amisch lernt, mit Eli und dessen Schwester Miriam in Kontakt kommt, braut sich ganz in der Nähe schweres Unheil zusammen.

 

 

Kommentar / Meine Meinung

Das Problem mit dieser Rezi beginnt bereits damit, daß ich keine Ahnung habe, in welche Rubrik ich sie einstellen soll. Das Buch sprengt förmlich alle Ketten und paßt in kein Regal.

Das fängt schon bei der meist eher nüchternen, rationalen, etwas distanzierten Sprache an, die - zumindest für mich - gewöhnungsbedürftig war; rund fünfzig Seiten dauerte das. Möglicherweise liegt das aber auch daran, daß ich auf Grund der Kurzbeschreibung etwas ganz anderes erwartet hatte. Es ist kein Jugendbuch, wie die Covergestaltung, und auch keine einfache Liebesgeschichte, wie die Verlagsinhaltsangabe glauben machen möchte. Ich empfand, daß das Buch in einer ganz eigenen Erzählstimme geschrieben ist, wie eine Art innerer Monolog, etwas grüblerisch, distanziert, aber dennoch nahe am Geschehen und den Personen dran. Meist aus Sicht Pauls, bisweilen auch aus der von Miriam oder ihrem Bruder Eli, so daß man beide Seiten - und deren gegenseitiges Unverstehen - nachvollziehen kann. Ein Lob an dieser Stelle an den Übersetzer; zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, eine Übertragung aus einer anderen Sprache zu lesen. Es war, als ob es ein im Original deutschsprachiges Buch wäre.

Das geht weiter bei der, trotz nur hundertachtzig Seiten, weit ausholenden Erzählweise, die Vergangenheit und Gegenwart in einer berückenden Symbiose verbindet. Auf diesen hundertachtzig Seiten ist so viel an Fakten enthalten, daß man das Buch durchaus auch als Sachbuch über die Amish sowie die Lokalgeschichte eines begrenzten Gebietes ansehen könnte, wenn es nicht wie ein Roman geschrieben wäre.

Im Verlauf der Erzählung bekommt man eine Vorstellung davon, wie die Amisch denken und leben, was ihre Überzeugungen und Handlungsweisen sind. Man versteht etwa, weshalb sie sich zwar von anderen Menschen in einem Auto chauffieren lassen, jedoch selbst keines besitzen bzw. fahren dürfen. Und indem große Teile des Buches aus der Sicht von Paul, dem Schulbusfahrer, geschrieben sind, erlebt man den Aufprall der Kulturen direkt aus seiner Sicht mit. Vom ersten - wortwörtlich zu verstehenden - Aufeinanderprallen bis hin zu der Mauer, die die Kultur der Amischen von der der Englischen - und damit Paul - trennt.

Wie gesagt, im Verlauf der Handlung lernt man einiges über die Amisch, etwas über ihre Geschichte, viel über ihr Leben und manches über die Beziehungen zur Umwelt (bzw. die der Umwelt zu ihnen), so daß man ganz ohne Vorkenntnisse - wie Paul - an sie herangehen kann. Wer sich etwas genauer auskennt ahnt, was zwangläufig kommen muß. Als das erste Mal der Name Charles Karl Robert IV. gefallen ist, lief es mir eiskalt den Rücken hinunter, war es doch eine erstes Anklingen, eine Vorbereitung auf das Grauen, mit dem das Buch enden muß.

So kommt es denn, wie es kommen muß, und jetzt hilft auch keine noch so distanzierte und nüchterne Sprache mehr: in tiefer innerer Erschütterung habe ich das Buch beendet. Was möglicherweise subjektiv verstärkt wurde, weil ich etliches über das Attentat auf die Amisch-Schule gelesen und erst kürzlich einen Film darüber gesehen habe. Die wenigen Worte sind so zu starkem Leben erwacht. Aber auch der Bericht über die kleine Sadako und ihre tausend Kraniche trägt seinen Teil dazu bei. Die tausend Kraniche, von denen sie nur 644 fertigfalten konnte, bevor sie an den Folgen des Atombombenabwurfs von Hiroshima starb. Sie, wie viele andere, und die fünf Mädchen der Schule von Nickel Mines, Pennsylvania, von denen eine Marian Fischer war. Warum aber Paul immer, wenn er ein weißes Kreuz sieht, an jene stille Heldin denken wird, die er zu Beginn des Buches nach dem Weg gefragt hat: das, ja das müssen Sie schon selbst lesen.

 

Kurzfassung

Ich kann das nicht kürzer, außer vielleicht so: eines meiner großen, stillen, unerwarteten Lesehighlights.

 

Sie möchten das Buch selbst lesen? > Hier im Gregor-Versand-Shop können Sie (sofern lieferbar) es direkt bestellen < .

 

Bibliographische Angaben:

183 Seiten, gebunden. Originaltitel: Amish. Aus dem Schwedischen von Dr. Friedemann Lux. Brunnen Verlag, Gießen 2010. ISBN-10: 3-7655-1748-8; ISBN-13: 978-3-7655-1748-8

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Samson, Lisa: Das Gelübde der Mary Margaret

Denn warum sollte Gott einen Menschen, der eine klare Berufung in seinen Dienst bekommen hatte, in eine Ehe mit dem Abschaum der Erde schicken? (Seite 167)

 

Cover: Das Gelübde der Mary MargaretZum Inhalt

Mary Margaret hat nur einen Herzenswunsch: Gott allein ihr Leben zu widmen. Und das, obwohl sie sich zu Jude hingezogen fühlt, dem rebellischen Freund aus Kindheitstagen. Doch dann verschwindet Jude und kehrt erst nach Jahren zurück: gebrochen, verbittert und schwer krank. Mary Margaret erhält von Jesus einen Auftrag, der sie zutiefst irritiert: Soll sie wirklich ihren innigsten Wunsch aufgeben? Und eine Ehe mit diesem Mann eingehen? Ein Roman, die die Sehnsucht nach einer intensiven und liebevollen Gottesbeziehung entfacht. Ausgezeichnet mit dem Christy Award 2010 in der Kategorie „Bester Roman“.

 

Weiterlesen ...
   

Grichting, Martin: Im eigenen Namen, in eigener Verantwortung

Aufgabe des Staates ist es, eine Ordnung zu garantieren, in der religiöse wie religiös "unmusikalische" Menschen auf dem gleichen Territorium friedlich zusammenleben und dabei offen zu ihren Überzeugungen stehen können. (S. 24)

 

Cover: Im eigenen Namen, in eigener VerantwortungZum Inhalt

In der heutigen immer pluralistischer werdenden Welt stellt sich zusehends die Frage, wie es mit der Kompatibilität einer Religionsgemeinschaft aussieht, die eine absolute Glaubenswahrheit verkündet. In kurzer, prägnanter Form gibt der Autor Antworten, wie die katholische Kirche und der Katholik auf die Herausforderungen des säkularen Staates reagieren und sich in der Gesellschaft einbringen soll.

Bibliographische Angaben
Autor/ -in: Grichting, Martin:
Titel: Im eigenen Namen, in eigener Verantwortung
Erscheinungsdatum: 15. Januar 2018
Verlag: Fontis Verlag, Basel
Ausstattung, Umfang: 59 Seiten, kartoniert
Format: ca. 13 x 19 cm
ISBN: 9783038481430
Weiterlesen ...
   

Darlington, C. J.: Schatten über Triple Cross

Zurzeit war sie drauf und dran, alles zu verlieren, was ihr wichtig war. (Seite 106)

 

Cover: Schatten über Triple CrossZum Inhalt

Christy ist 33, hat vor fünfzehn Jahren nach dem Tod der Eltern ihre jüngere Schwester alleine bei einer Tante zurückgelassen, und arbeitet als Buchhändlerin in einem Antiquariat. Aber, als ob sich alles gegen sie verschworen hätte, liegt innerhalb ein ein paar Tagen ihr ganzes Leben in Trümmern. Jetzt muß sie, ob sie will oder nicht, zu ihrer Schwester, die eine Ranch betreibt, zurückkehren.
Seit sie damals fort ging, hatten sie keinen Kontakt mehr. Alte Wunden reißen auf, die Gräben scheinen unüberwindbar. Aber irgendwann muß man aufhören, vor den Geistern und Fehlern der Vergangenheit zu fliehen und sich den Problemen stellen. Doch ist nach so langer Zeit eine Versöhnung möglich? Und was ist mit dem, der Christys Existenz zerstört hat. Gibt er nun Ruhe?

Weiterlesen ...
   

Jagears, Melissa: Julia. Die bestellte Braut

Aber du solltest nicht zulassen, dass deine Vergangenheit dir sagt, wer du bist und was dein Wert ist. (Seite 259)

 

Cover: Julia. Die bestellte BrautZum Inhalt

Everett hatte schon mehrfach eine „Katalogbraut“ kommen lassen, aber alle haben sie ihn verlassen. Nun hat seine Freundin Rachel, ohne ihn vorher zu informieren, eine weitere bestellt. Als Julia ankommt, kann er gar nicht glauben, daß sie tatsächlich zu ihm will. Aber so einfach wird es doch nicht, denn nicht nur er hat mit Lasten der Vergangenheit zu kämpfen. Sie ist vor ihrem bisherigen Leben geflohen und kann die inneren Dämonen kaum im Zaum halten. Den beiden steht ein schwieriger Weg mit ungewissem Ausgang bevor.

Weiterlesen ...
   

Pettrey, Dani: Wilde Wasser

"When people hurt they usually want to run away from God instead of to Him even though He’s what they need most."
Cole held her gaze. "Very insightfully spoken."
She swallowed. "Just been there myself."* (Seite 143)

Cover: Wilde Wasser / Submerged

 

Zum Inhalt

Als Bailey Craig vor zehn Jahren aus Yancey, Alaska wegging, hatte sie vor, niemals wieder dorthin zurückzukommen. Doch die Beerdigung ihrer Tante Agnes und die Regelung der Erbschaft erfordert ihre Anwesenheit. Dabei trifft sie unweigerlich auf Cole McKenna, ihre Jugendliebe. Beide haben einander nie vergessen, aber zu sehr stehen die Schatten der Vergangenheit zwischen ihnen. Doch dann geschieht ein Mord, und Bailey ist die einzige, die helfen kann.

 

 

Weiterlesen ...