Hauptnavigation  

   

Autoren und Bücher  

   

Filme / Sachthemen  

   

Aktuell / Info  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mit ganzem Herzen vertrau auf en Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit; such ihn zu erkennen auf all deinen Wegen, dann ebnet er selbst deine Pfade (Sprüche 3,5+6, Seite 118)

 

Cover: HiddenZum Inhalt

Anna und Rob, der für das Repräsentantenhaus kandidiert, scheinen das perfekte Paar zu sein. Rob, der kultivierte, reiche Wunschschwiegersohn. Bis Rob sein wahres Gesicht zeigt: Gelder unterschlägt und Anna mißhandelt. Da die Eltern eher dem reichen Rob als ihrer Tochter Glauben schenken, bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu fliehen, dorthin wo sie niemand vermutet: in das Gasthaus der Amischen Brennemans. Während sie dort Unterschlupf und Schutz findet, die Eltern nicht wissen, wo ihre Tochter ist, kommt Anna erstmals in ihrem Leben zum Nachdenken. Über sich, Gott, die Welt - und Henry, der sie bei ihrem Eintreffen so abgelehnt hat. Doch Rob tobt und setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um seinen „Besitz“ wieder zu bekommen. So steuert alles auf ein gewalttätiges Zusammentreffen in der friedlichen Welt der Amisch zu.

 

 

Kommentar / Meine Meinung

Aus mancherlei Gründen ergeht es mir wie der Autorin: das Leben der Amisch finde ich immer wieder faszierend. Da mir der persönliche Kontakt verwehrt bleibt (da ist ein ganzer Ozean dazwischen, und in Deutschland ließe man die Amisch nicht ihr Leben leben), bleiben nur Bücher. Dieses hier ergatterte ich kürzlich günstig als Mängelexemplar, habe es jetzt gelesen und überhaupt nicht bereut.

Es ist sicherlich nicht das, was man unter „hoher Literatur“ versteht, doch diesen Anspruch erhebt das Werk auch nicht. Recht bald ist (auch genrebedingt) klar, wie das Buch ausgehen wird, und es geht eigentlich nur noch um den Weg zum Ziel. Das eine oder andere Klischee wird bemüht; Rob etwa entspricht dem, was man sich unter einem korrupten Politiker landläufig so vorstellt, recht gut. Nur daß ich vermute, daß das leider öfters, als einem lieb sein kann, näher an der Wahrheit ist als das Ideal, das man sich von diesem Menschenschlag vorstellt.

Anna ist etwas naiv, unsicher, leicht zu beeinflussen und vor allem durch Geld zu blenden. Bis sie einen Blick hinter die Fassade werfen kann und als „Dank“ dafür schwer geschlagen wird. Zu ihren Eltern kann sie nicht fliehen, die glauben lieber dem smarten Rob denn ihrer eigenen Tochter, so sucht sie Zuflucht bei ihrer amischen Freundin Katie und deren Familie. In der Abgeschiedenheit der Gemeinde hofft sie, zur Ruhe zu kommen. Ist sie dort zunächst ohne groß Nachzudenken hingefahren, beispielsweise, in welche Gefahr sie die Brennemans bringt. Sie fügt sich in die Familienordnung, trägt amische Kleider und übernimmt ganz selbstverständlich einen Teil der im Gasthof anfallenden Arbeiten. Indem sie sich ins dortige Leben und seine Erfordernisse einfügt, setzt im Laufe der Wochen eine Verwandlung, ein Reifungsprozeß ein, der sie mehr verändert als die vierundzwanzig Jahre ihres Lebens zuvor. Hinzu kommt das gespannte Verhältnis zu Henry, dem Sohn, den seine Freundin vor einiger Zeit verlassen hatte, um in der Welt der Englischen zu leben.

So finden wir als weiteren Handlungsstrang die Annäherung von Henry und Anna, die langsam, gegen den ursprünglichen Willen der beiden, vonstatten geht. Denn welche Zukunft sollten sie haben - der Amische und die Englische? Trotz der relativen Kürze des Romans konnte ich mir alle Personen gut vorstellen und mich in sie einfühlen. Teilweise hatte ich das Gefühl, direkt dabei zu sein bzw. daß mir die Ereignisse von guten Freunden erzählt wurden. Die (englische) Sprache fand ich nicht allzu schwer zu lesen (bzw. verstehen). Besonders gut fallen im englischen Original natürlich die Einschübe in Pennsylvania-Deutsch auf. Da ich bereits einige Filme mit Amischen gesehen habe, hatte ich den typischen Klang dazu in den Ohren. Dieser Gegensatz ginge bei einer deutschen Übersetzung vermutlich völlig verloren.

Alles in allem hat mir das Buch so gut gefallen, daß ich sehr bald den Folgeband „Wanted“, der hier zusammen mit dem dritten Buch bereits vorhanden ist, lesen werde. Denn ich möchte zu gerne wissen, wie es mit den Mitgliedern der Familie Brenneman weiter geht.

 

Kurzfassung

Eine Englische flieht vor ihrem gewalttätigen Freund zu ihrer amischen Freundin, um sich dort zu verstecken. Aus dem reinen Verstecken wird das Suchen und Finden ihrer selbst wie ihres Platzes in dieser Welt.

 

Über die Autorin

Shelley Shepard Gryy wuchs in Houston/TX auf, gin in Colorado aufs College und lebt mit ihrer Familie seit rund zehn Jahren im südlichen Ohio. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist sie in ihrer Kirchengemeinde aktiv. Etwa eine Autostunde von ihrem Wohnort entfernt gibt es eine Amischgemeinde. Durch die zahlreichen Besuche dort wurde sie zu dieser Buchserie inspiriert.

Bibliographische Angaben

206 Seiten, kartoniert Verlag: Inspire / HarperCollins Publishers, New York NY, 2008

Die Serie "Sisters of the Heart":
Hidden
Gray, Shelley Shepard: Wanted
Gray, Shelley Shepard: Forgiven
Grace (A Christmas novel)

Ursprünglich geschrieben am 22. Oktober 2010

Bibliographische Angaben

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Hauerwas, Stanley & Willimon, William H.: Christen sind Fremdbürger

Das Volk Gottes kann der Welt nicht erlauben, darüber zu bestimmen, wie es auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren hat. (Seite 93)

Cover: Christen sind Fremdbürger

 

Zum Inhalt

Seit Konstantin dem Großen haben sich die Christen in der Welt eingerichtet und sind mehr oder weniger Teil von ihr geworden - nicht immer zum Besten der Lehre oder gar in Übereinstimmung mit dem, was Jesus gepredigt hat.
Die beiden Autoren legen den Finger in diese Wunde und zeigen auf, warum Christen in dieser Welt „Fremdbürger“ sein sollen oder müssen, wollen Sie Jesus wirklich nachfolgen. Eine unbequeme Mahnung, zurück zu den Wurzeln zu gehen.

Bibliographische Angaben
Weiterlesen ...
   

Austin, Lynn: Bibliothek der Träume

Unsere Leben wären sicher ganz anders verlaufen, wenn wir unseren Willen bekommen hätten anstatt Gott seinen. (Seite 408)

 

Cover: Bibliothek der TräumeZum Inhalt

Illinois 1936: Alice Ripley lebt in einer Traumwelt. Sie liebt es, in Büchern zu schwelgen und dem Happy End entgegenzufiebern. Doch ihr persönliches Glück rückt vollkommen unvermittelt in weite Ferne. Ihr Freund Gordon trennt sich von ihr, weil ihr angeblich jeder Realitätssinn fehle, und dann verliert sie auch noch ihre Anstellung in der örtlichen Bibliothek.
Alice flüchtet sich in die Berge Kentuckys. Eigentlich wollte sie in der Bücherei des winzigen Bergarbeiterdorfes Acorn eine Weile aushelfen, doch der Bibliotheksleiter ist ganz anders, als sie erwartet hat. Und so will Alice nur noch weg. Zumal sie sich als „Bücherbotin“ nützlich machen soll, die allein in die entlegensten Gegenden reitet, um Menschen mit Lesefutter zu versorgen. Doch Alice sitzt in Acorn fest, hat keine Chance, diesem Albtraum zu entkommen. Und bald muß sie feststellen, daß die Abenteuer, die das wahre Leben schreibt, tausendmal besser sind als die, die sie sich in ihren kühnsten Träumen ausgemalt hatte.

Bibliographische Angaben
Weiterlesen ...
   

The Beautiful Beast. A Beauty And The Beast Story

 

Cover: The Beautiful BeastZum Inhalt

Isabell kennt nur zwei Dinge: Parties und Shoppen. Sie ist es gewohnt, daß sich alles um sie dreht. Ihr Wille hat Befehl zu sein. Um der Teilnahme an einer Wohltätigkeitsveranstaltung zu entgehen, fliegt sie kurzerhand mit einer Freundin in die Schweiz zum Skifahren.
Nach einem Streit trennen sich die beiden und Isabell verläuft sich. Verletzt findet sie Zuflucht in einem einsamen Haus, das von Jeremy bewohnt wird. Dieser läßt sich von Isabells Allüren nicht beeindrucken und gibt ihr Widerworte. Da Isabell für rund zwei Wochen in dem Haus festsitzt, müssen sie sich zusammenraufen. Langsam taut sie auf und erkennt, welches „Biest“ sie bisher gewesen ist. Doch auch Jeremy trägt seinen Packen mit sich herum. Eine zarte Romanze bahnt sich an, doch kann sie außerhalb der abgeschlossenen Welt in Jeremys Haus bestand haben?

 

Weiterlesen ...