Bücher / Filme  

   

Aktuell / Info / Hilfe  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Meistens wird der Schenker reicher als der Beschenkte.

 

Cover: Das WeihnachtswunderZum Inhalt

Weihnachten war für Ashley, die auf sich alleine gestellt ist, immer eine schwierige Zeit. Dieses Jahr ist es besonders arg, da sie auch keinen Job hat. Da bietet ihr der Nachbar Nick an, für ihn als persönliche Assistentin tätig zu werden. Mit einiger Skepsis beginnt sie, Nick bei seiner Tätigkeit als „verborgener Weihnachtsmann“ zu unterstützen, zumal niemand davon wissen soll. Doch langsam faßt sie Vertrauen und beginnt seine Motivation zu verstehen. Die Bekanntschaft mit dem Journalisten Will macht es allerdings nicht einfacher, denn der weiß, wer Nick ist und möchte für seine Zeitung eine Geschichte darüber schreiben. Keine guten Aussichten - oder doch?

 

 

Meine Meinung

Viele der heutigen „Weihnachtsfilme“ verdienen diese Bezeichnung eigentlich nicht, weil der äußere Schein von Weihnachten nur die Kulisse für einen (eher) Winterfilm bietet. Und im Zeichen des Klimawandels gibt es meist auch kaum noch Schnee, außer im Schlußbild. Dieser Film ist etwas anders.

Nicht nur, daß es während der eigentlichen Handlung Szenen im Schnee gibt, auch dient Weihnachten nicht nur als Kulisse für eine Handlung, die genauso zu jedem anderen Festtag ablaufen könnte. Sicherlich ist, wie in fast allen heutigen Filmen, von Kirche oder Jesu Geburt wenig bis kaum die Rede, dennoch zähle ich diesen Film zu den „richtigen“ Weihnachtsfilmen, denn abgesehen von der - schon das Cover legt es nahe - Liebesgeschichte geht es wirklich um Werte und Inhalte, die man mit Weihnachten in Verbindung bringen und mit Fug und Recht christlich kann.

Nick agiert seit Jahren als eine Art „geheimer Weihnachtsmann“, indem er (das ganze Jahr über) Menschen, die Hilfe benötigen, eben diese zukommen läßt, ohne dabei jedoch selbst in Erscheinung zu treten. Da er langsam zu alt für diese Tätigkeit wird, heuert er seine arbeitslose Nachbarin Ashley als Assistentin an. Mit einer gehörigen Portion Skepsis beginnt sie ihre Tätigkeit und gibt damit auch dem Zuschauer die Möglichkeit, sich langsam an den etwas seltsam erscheinenden „Secret Santa“ zu gewöhnen und seine Motivation verstehen und nachvollziehen zu lernen. Erschwert wird das durch die Bekanntschaft mit dem Journalisten Will, der eine große Story für seine Zeitung wittert, und von den philanthropischen Motiven Nicks erst überzeugt werden muß.

Den Film habe ich über die Jahre schon mehrfach gesehen, aber er vermag es jedes Mal aufs Neue wieder zu fesseln, wenn im Verlauf Themen wie Schuld, Vergebung, Wiedergutmachen, Familie oder christliche Nächstenliebe und -hilfe Handlung und Denkweise der Figuren leiten und bestimmen. Und auch, wenn ich an etlichen Stellen genau weiß, was kommt (es ist nicht immer das Erwartete und anscheinend Offensichtliche!), packt es mich jedes Mal wieder aufs Neue - die hochemotionalen Szenen verlieren auch beim x-ten Ansehen nichts von ihrer Faszination und Tiefe.

Insgesamt einer meiner liebsten Weihnachtsfilme, bei dem zudem die Schauspieler selten gut miteinander harmonieren.

 

Mein Fazit

Weihnachten als das Fest der (Nächsten-)Liebe, dessen englischer Titel „Christmas Angel“ (Weihnachtsengel) noch besser als der deutsche paßt.

 

 Informationen zu Film und DVD

Deutscher Titel: Das Weihnachtswunder
Originaltitel: Christmas Angel (auch: The Christmas Miracle)
Regie: Brian Brough
Drehbuch: Scott Champion, Brittany Wiscombe
Musik: Michael Shumway
Darsteller: K.C. Clyde, Bruce Davison, Kari Hawker, Jennifer Klekas, Michael W. Lee, u. v. a.
Sprache: Deutsch / Englisch
Laufzeit: ca. 88 Minuten
Altersfreigabe: FSK ab 12 Jahre
Erschienen: Film: 2009 / DVD: 2012
Regionalcode DVD: 2 / Format: PAL
DVD-Veröffentlichung in: D / UK / USA


Anmerkung: DVD-spezifische Angaben (z. B. Altersfreigabe, Laufzeit, Regionalcode, Sprachen etc.) beziehen sich, wenn es eine deutsche Veröffentlichung gibt, auf diese.
Abkürzungen: u.v.a. = und viele andere; D = Deutschland / UK = United Kingdom = Großbritannien / USA = Vereinigte Staaten von Amerika
Alle Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr. Stand siehe unter Details ---> zuletzt aktualisiert

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Gralle, Albrecht: Chefvisite

Wenn Gott sich jedes Mal vor der Sünde zurückgezogen hätte, wäre die Welt gottlos geworden und schon längst untergegangen. (Seite 23)
„Bei Gott“, sagte Jeschua, „sind alle Dinge möglich. Aber manchmal sind die Umwege zu ihm gewaltig und langwierig.“ (S. 194)

 

Cover: ChefvisiteZum Inhalt

Es ist einige aus den Fugen geraten auf der Erde, also macht sich Jesus alias Jeschua auf zur Chefvisite - zu einem erneuten Besuch auf der Erde. Dieses Mal nicht um zu sterben, sondern einige Dinge zu korrigieren, die aus dem Ruder gelaufen sind, und Entwicklungen anzustoßen, damit die Richtung wieder stimmt.
Zusammen mit Oliver, den er „zufällig“ trifft, reist er durch die Welt, um seine Mission zu erfüllen.

Weiterlesen ...
   

Pagels, Elaine: Satans Ursprung

Cover: Satans UrsprungZum Inhalt

Wer ist Satan im Neuen Testament? In dieser grundlegenden Untersuchung verfolgt die Autorin die Geschichte Satans von seinen ersten Auftritten im Alten Testament, wo er in erster Linie verhindernd agiert, bis zum Neuen Testament, wo er der erbitterte Feind Gottes und der Menschen wird, das inkarnierte Böse.
Die vier christlichen Evangelien erzählen zwei sehr verschiedene Geschichten. Ihre Botschaft ist nicht nur Liebe, sondern auch Haß. Diese Schriften, die um die Zeit des jüdisch-römischen Krieges verfaßt wurden, nutzten die Figur Satans, um ihre jüdischen Gegner zu verdammen. Die Entstehung des Antisemitismus in diesem Konflikt ist eines der wichtigen Themen dieses Buches. Pagels zeigt, wie später die Kirchenväter dieselbe Satansanklage gegen ihre römischen Feinde, Heiden und Ungläubige führten - und auch gegen die Kontrahenten in ihren eigenen Reihen. Die bedeutende Lehre der Liebe und des Mitleids ist in ihrem Ursprung mit einer nicht weniger gewaltigen Botschaft des bitteren Hasses und des weltlichen Streits verwoben. Beide haben die menschliche Geschichte gleichermaßen bestimmt.

Weiterlesen ...
   

Darlington, C. J.: Schatten über Triple Cross

Zurzeit war sie drauf und dran, alles zu verlieren, was ihr wichtig war. (Seite 106)

 

Cover: Schatten über Triple CrossZum Inhalt

Christy ist 33, hat vor fünfzehn Jahren nach dem Tod der Eltern ihre jüngere Schwester alleine bei einer Tante zurückgelassen, und arbeitet als Buchhändlerin in einem Antiquariat. Aber, als ob sich alles gegen sie verschworen hätte, liegt innerhalb ein ein paar Tagen ihr ganzes Leben in Trümmern. Jetzt muß sie, ob sie will oder nicht, zu ihrer Schwester, die eine Ranch betreibt, zurückkehren.
Seit sie damals fort ging, hatten sie keinen Kontakt mehr. Alte Wunden reißen auf, die Gräben scheinen unüberwindbar. Aber irgendwann muß man aufhören, vor den Geistern und Fehlern der Vergangenheit zu fliehen und sich den Problemen stellen. Doch ist nach so langer Zeit eine Versöhnung möglich? Und was ist mit dem, der Christys Existenz zerstört hat. Gibt er nun Ruhe?

Weiterlesen ...
   

Blackstock, Terri: Falsche Wahl (Cape Refuge 3)

Unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut. Er ist gegen die Fürsten und Gewalten.* (Seite 277)

 

Cover: Falsche WahlZum Inhalt

Kurz vor einer Debatte der Bürgermeisterkandidaten verschwindet die Gattin eines derselben spurlos, um einige Tage später tot aufgefunden zu werden. Die Indizien deuten auf den Ehemann als Täter hin, doch bald ergeben sich weitere Spuren.
Während Cade, der Polizeichef, in mühsamer Kleinarbeit versucht, den Fall, der immer weitere Kreise zieht, zu lösen, setzt auch Blair Owens, inzwischen Herausgeberin der örtlichen Zeitung, ihre Recherchefähigkeiten ein. Damit gefährdet sie die noch brüchige Beziehung zu Cade. Aber kann man bei dem sich auftuenden Abgrund auf solche persönlichen Belange Rücksicht nehmen?

 

Weiterlesen ...
   

Wallace, Amy: Die Stunden, die zählen

Manchmal müssen wir durchs Feuer gehen, bevor wir lernen, dass wir Gott vertrauen können. Wie müssen etwas selbst erleben, damit das, was wir im Kopf wissen, auch bis in unser Herz rutscht. (Seite 329)

Cover: Die Stunden, die zählenZum Inhalt

Clint Rollins hat eine Bilderbuchfamilie und einen Superjob als FBI-Agent. Dapaßt seine Diagnose Krebs überhaupt nicht hinein. Hart trifft sie auch seine Frau Sara. Als Onkologin ermutigt sie ihre Patienten immer, nie die Hoffnung aufzugeben und Gott zu vertrauen. Doch jetzt steht das Leben ihres eigenen Mannes auf dem Spiel und mit einem Mal erscheinen ihr ihre Aufmunterungen hohl und schal.
Als Clint trotz seiner Krankheit Jagd auf einen Serienmörder macht und sein Leben gefährdet, gerät Saras Welt endgültig ins Wanken. Und auch für Clint läuft alles auf zwei Fragen hinaus: Meint Gott es tatsächlich gut mit ihm? Und kann Clint ihm wirklich vollends vertrauen?

 

Weiterlesen ...