Medien - Informationen  

   

Partner SCM  

Der SCM-Shop bietet eine große Auswahl christlicher Medien. Wenn Sie über
> diesen Link zum SCM-Shop <
gehen, dort stöbern (und bestellen) helfen Sie, diese Webseite hier zu unterhalten und weiter auszubauen. Herzlichen Dank.

   

Aktuell / Informationen  

   

Login - Logout  

Bitte melden Sie sich an:

Oder registrieren Sie sich.

   
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aber was singt man, wenn Gott in einem Futtertrog liegt? (Seite 79)

 

Cover: Der Auftrag des EngelsZum Inhalt

Maria, Joseph und das Kind in der Krippe. So kennen wir Weihnachten. Doch was geschah vor zweitausend Jahren hinter den Kulissen? Lucado zeichnet ein schwindelerregendes Szenario: Jenseits des klaren Sternenhimmels von Bethlehem ist ein Engel unterwegs in geheimer Mission. Beauftragt direkt vom Herrscher des Universums. Gottes Liebe soll Person werden. Doch mächtige Gegenspieler stellen sich ihm in den Weg.

 

 

 

Meine Meinung

Auf das Buch bin ich durch Zufall gestoßen und habe es heute in einem Rutsch durchgelesen. Ein Weihnachtsbuch, zweifellos, hat es doch die Weihnachtsgeschichte zum Inhalt. Doch aus einer anderen, etwas ungewohnten Perspektive. Denn was passierte vor der Zeit, als Kaiser Augustus den Befehl erließ, daß alle Bewohner des Reiches sich in Steuerlisten eintragen lassen und darob in ihren Heimatort reisen müssen? Was sagte wohl Luzifer, der Widersacher Gottes, zu dessen Plan, Mensch zu werden?

Ich gebe zu, daß dieser Gedankengang vor diesem Buch für mich völlig fremd war. Aber genau genommen ist die Frage eigentlich naheliegend, und so erzählt Lucado eben diese „Vorgeschichte“ zur Weihnacht. Das, was sich vor der Geburt des Herrn hinter den Kulissen in jenen Sphären, die wir Himmel nennen, abspielte. Wir erfahren, wie Gabriel den Auftrag erhielt, zur Jungfrau Maria zu „reisen“ - und wie Luzifer alles daran setzte, die erfolgreiche Ausführung dieses Auftrages zu verhindern.

Ob sich das so, wie im Buch beschreiben, ereignet hat, wissen wir nicht. Im Nachwort erklärt Lucado, daß ein Teil dieser Geschichte fiktiv und seiner eigenen Phantasie entsprungen sind. Doch, wenn wir von der Existenz Luzifers ausgehen, klingt diese Geschichte höchst plausibel und nachvollziehbar.

Die rund 84 Seiten Text des Büchleins (der Rest ist Nachwort) lassen sich leicht in etwas mehr als einer Stunde lesen. Ich bin froh, daß mir dieses Buch begegnet ist und werde sicherlich beim Nächsten Lesen der Weihnachtsgeschichte ein ganz neues Bild vom Erzengel Gabriel haben oder wissen, weshalb das Jesuskind im Stall zur Welt kommen mußte.

 

Mein Fazit

Der Kampf zwischen Luzifer und den Boten Gottes vor der Geburt des Jesuskindes. Eine etwas andere Sichtweise auf ein bekanntes Ereignis. Sehr lesenswert.

 

Über den Autor

Max Lucado wurde 1955 geboren und ist Pastor der Oak Hills Church in San Antonio/TX. Er hat über 50 Bücher mit einer Gesamtauflage von über 65 Millionen Exemplaren verfaßt. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.

Bibliographische Angaben

96 Seiten, illustriert, gebunden
Originaltitel:An Angel’s Story. Aus dem Amerikanischen von Dr. Friedemann Lux. Illustrationen von Daniel Fernández
Verlag: SCM Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2010. ISBN 9783775150385

Ursprünglich geschrieben (und hier nahezu unverändert wiedergegeben) am 12. Dezember 2010

 

Sie haben leider keine Rechte, um einen Kommentar zu schreiben

   

Fischer, Martin: Abfahrt in zwei Minuten

Der beste Weg ist nicht immer der einfachste. (Seite 171)

 

Cover: Abfahrt in zwei MinutenZum Inhalt

Nach einer gescheiterten Beziehung beginnt Regina, die aus Berlin stammt, in Bern ein Studium. Ihre Freizeit verbringt sie oft mit Thomas und Valerie. Während letztere langsam wieder eine Jugendfreundschaft neu belebt, kommen sich Regina und Thomas näher. Doch Alexandra, die vom Gericht zur Bewährung aus Zürich nach Bern geschickt wurde, beginnt Intrigen zu spinnen und einen Keil zwischen Regina und Thomas zu treiben. Es gibt immer mehr Mißverständnisse, und als Regina auch noch an ihrem Arbeitsplatz Probleme bekommt, scheint die Situation ausweglos zu werden.

 

 

Weiterlesen ...
   

Bengtson, Erik: Miriam und das weiße Kreuz

Das Leben steht still, Miriam, denkt er. Meinen wir. Aber das stimmt nicht. In Wirklichkeit läuft es uns die ganze Zeit weg. (Seite 122)

 

Cover: Miriam und das weiße KreuzZum Inhalt

Paul ist Schulbusfahrer in Baltimore. Doch die Zeiten ändern sich, die Umgebung ändert sich. Mehr und mehr entwickelt sich „sein“ Baltimore zu einem Slum, weswegen er fortzieht aufs Land. Dort hat er sehr bald eine Begegnung der etwas anderen Art mit einem Buggy: er fährt auf einen solchen auf. Damit beginnt sein Kontakt zur Welt der Amisch im allgemeinen und zu Eli, dem Fahrer des Buggy im Besonderen. Während Paul sich vom Dschungel der Großstadt erholt und mehr und mehr über die Amisch lernt, mit Eli und dessen Schwester Miriam in Kontakt kommt, braut sich ganz in der Nähe schweres Unheil zusammen.

 

Weiterlesen ...
   

Kirkpatrick, Jane: Der Treck der Frauen

Tun, was wir vorher nicht getan haben. Das ist Mut. Meine Großmutter hat das vor langer Zeit gesagt. (Seite 226)

 

Cover: Der Treck der FrauenZum Inhalt

Im Jahre 1852 lebt Macy Bacon glücklich verheiratet in Wisconsin. Bis zu dem Tag, an dem ihr Mann verkündet, er habe die Farm verkauft und sie würden nach Oregon ziehen. Eine Welt bricht für sie zusammen. Gemeinsam mit etlichen anderen macht sie sich schweren Herzens auf den Weg ins Unbekannte. Noch nicht einmal die Hälfte der Strecke ist zurückgelegt, als die Frauen mit ihren Kindern auf sich alleine gestellt sind. Alle Männer sind gestorben und entlang des Weges begraben. Die Frauen müssen die schwere Entscheidung treffen, ob sie zurück oder weiterziehen wollen. Und wenn ja wohin. Californien oder Oregon. Aber können sie es überhaupt schaffen, ohne Männer, ohne Schmied? Der Aufbruch ins Gelobte Land droht im Desaster zu enden. Oder nicht? Die Frauen haben keine Wahl: wollen sie nicht sterben, müssen sie weiterziehen. In die eine oder die andere Richtung.

Weiterlesen ...
   

Wallace, Amy: Der Tag, der alles veränderte

Sein schlimmster Alptraum war Wirklichkeit geworden. (Seite 138)

Cover: Der Tag, der alles veränderteZum Inhalt

Gracie Lang hat durch die Tat eines betrunkenen Autofahrers ihre beiden Kinder und ihren Mann verloren. Nun kennt sie nur noch ein Ziel: den Autofahrer, der ihre Familie auf dem Gewissen hat, aufzuspüren und hinter Gitter zu bringen.
Eines Tages macht sie die Bekanntschaft von Steven Kessler, einem FBI-Agenten, der den Glauben an Gott weitgehend verloren hat. Er hat den Auftrag, eine internationale Verschwörung aufzudecken. Die Tochter des britischen Botschafters ist entführt worden und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Steven weckt in Gracie die Hoffnung auf ein Leben, wie sie es sich immer gewünscht hat. Aber sein Fall und ihre Vergangenheit sind auf gefährliche Weise miteinander verbunden - und plötzlich ist Gracie in Gefahr. Sie muß sich entscheiden: Kann sie - will sie - ihr altes Leben hinter sich lassen, um die Chance auf einen Neuanfang zu gewinnen?

 

Weiterlesen ...
   

Häbich, Ursula: Die Vision lebt weiter

Sie gingen so fröhlich, zuversichtlich, glücklich, voller Liebe für die Menschen um sie herum und kamen so still und leblos zu uns zurück. (Seite 89)

 

Cover: Die Vision lebt weiterZum Inhalt

Am 12. Juni 2009 wurde im Jemen eine Ausflugsgruppe von Mitarbeitern eines örtlichen Krankenhauses überfallen und entführt. Drei Tage später fand man drei Leichen: die der Südkoreanerin Jang-Sang sowie die von Anita Grünwald und Rita Stumpp.
Das Buch erzählt von den beiden jungen deutschen Frauen, ihrer Herkunft und Motivation. Es berichtet von den schrecklichen Stunden ihrer Angehörigen während der Zeit der Ungewißheit, von der Trauer nach dem Eintreffen der Todesnachricht. Und davon, wie einige Zeit danach eine Vision, die Anita Grünwald hatte, begann, Wirklichkeit zu werden.

 

Weiterlesen ...